Eulenmarathon zum Kyffhäuser Denkmal, 26. - 27.07.2014

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Eulenmarathon zum Kyffhäuser Denkmal, 26. - 27.07.2014

Beitrag von dirksen1 am Mo Jul 14, 2014 8:31 pm

Hallo Sportler,

die Orga steht (endlich):
am 26.07.2014 geht es wie geplant zum Kyffhäuser Denkmal, der Eulenmarathon 2014 startet. Heuer wieder (wer möchte) als schöne 2-Tages-Tour.
Der Ablauf? Einfach, simpel, ohne Begleitsofa...Radsport pur.

Einige Details:

  • Wir starten am 26.07.2014 pünktlich um 08:00 Uhr in Sillium bei Holle unter der Wohldenburg. Also ausreichend vorher dort treffen, vielleicht gibt es noch nen Kaffee :-)
    Für’s Navi: PLZ 31188. Adresse auf Anfrage, Parkmöglichkeiten sind dort vorhanden.    
  • Von da geht es flach bis Seesen, von wo wir den Harz ansteuern. Der Sternplatz wird der erste und auch schon knackigste Anstieg des Tages sein.
  • Wellig geht es durch/über den Harz Richtung Süden, wir durchqueren Clausthal Zellerfeld, fahren über den Sonnenberg nach Braunlage und verlassen in Ellrich den Harz wieder.
  • Von Kelbra am Fuß des (vor)letzten Anstiegs erstürmen wir das Kyffhäuser Denkmal.
  • Oben angekommen, rollen wir gemütlich wieder runter, umzingeln den Hügel und fahren von der südlichen Seite noch mal hinauf.
  • So haben wir nach 175km den Kyffhäuser zweimal erobert und genießen oben unser Zielbier und wer mag, auch zwei und/oder …
  • Dann aber ab, wieder runter nach Kelbra, wo wir unser (bitte in EIGENREGIE zu buchendes) Quartier beziehen. Empfehlung dafür siehe unten.

Der Rest der Tour (ab Ankunft am Denkmal bzw. am Landhotel Sachsenhof) ist frei zu entscheiden. Bisher 2 gemeldete Teilnehmer fahren am Sonntag mit dem Rad wieder zurück, es gibt aber auch (aktuell) einen Mitfahrer, der am Abend in Kelbra nach Speis, Trank und Radlerlatein abgeholt wird. Mitfahrgelegenheit ist dort vorhanden für weitere 2 Fahrer inkl. Rad. Weitere Möglichkeiten werden aktuell noch abgefragt. Bei Interesse einfach ne Mail an mich.

  • Am nächsten Tag stärken wir uns mit einem schönen Frühstück und fahren flach bis wellig außerhalb des Harzes ca. 145km wieder zurück.

Es gibt einen Gepäcktransport derzeit für den Hinweg, für den Rückweg am Sonntag also bitte die Eventualität einplanen, das Übernachtungsgepäck per Rucksack selbst mitzunehmen. Dies kann ja abgespeckt werden auf das Wesentliche. Radsport pur eben, jedoch ein Fahrzeug mit Werkzeug, einem Satz Laufräder und allerhand guter Laune wird zeitversetzt auf die Strecke gehen und per Handy im Fall der Fälle abrufbar sein.
Das Gepäck muss spätestens bis Freitag, 25.07. abends abgegeben sein, bitte per Mail erfragen, wo.

Die Strecke gibt es einige Tage vor dem Start als gpx-Datei, es werden noch ein paar kleine Details optimiert. Das Gleiche gilt für den Rückweg.
Wir brauchen dann nur noch zu radeln, mehr nicht.

Übernachtungs-Empfehlung: Landhotel Sachsenhof, (Tel. 034651 4140). Marktstr. 38, 06537 Kelbra.
Einige Teilnehmer haben dort bereits gebucht, es sind aber noch EZ und DZ verfügbar. Inkl. Frühstück.

Alternativ gibt es in Kelbra dann auch noch Zimmer im "Barbarossa" (Tel. 034651 420, Hüflerweg), ca. 1km entfernt vom Sachsenhof, so kann man sich für den Abend hier oder dort verabreden.
Beide Hotels findet man in den einschlägigen Buchungsportalen (z. B. „HRS“ oder auch „hotel.de“ und natürlich per Google…).

Ach so, die Tour wird auf rennradtauglichen Straßen/Wegen gefahren. Bei Bedarf können Gruppen gebildet werden. Prinzipiell wollen wir jedoch geschlossen losfahren und auch gemeinsam ankommen. Klar ist, dass die Straßenverkehrsordnung einzuhalten ist und der Eulenexpress nicht als Veranstalter auftritt, sondern lediglich ein bisschen „Drumrum“ organisiert. Jede/r kann und darf und sollte mitfahren, die Strecke wurde bewusst kürzer gewählt und geht nicht über die schwersten Anstiege im Harz. Versprochen!

Hinweis: bitte Licht mitnehmen, am besten gleich ans Fahrrad basteln, es könnte sein, dass dem Orga-Team noch ein Schmankerl einfällt…

Viele Grüße
euer Eulenexpress Peine


PS: bitte um Rückmeldung, damit wir den Keks- und Cola- Vorrat im Begleitauto einschätzen können.
PPS: wer eine Möglichkeit nebst Mensch und Auto hat, den Rücktransport am Sonntag, 27.07.2014 zum Start zu unterstützen, meldet sich bitte.
PPPS: diese Einladung kann, darf und soll gern weitergeleitet werden.
avatar
dirksen1
Admin

Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 04.12.12
Alter : 52
Ort : Peine-Handorf

http://www.kleintierpraxis-oker.de, www.eulenexpress.de

Nach oben Nach unten

Re: Eulenmarathon zum Kyffhäuser Denkmal, 26. - 27.07.2014

Beitrag von volvoman am Di Jul 29, 2014 3:13 am

Hallo zusammen,

die Kyffhäuser Tour liegt nun hinter uns! bounce 

Die Tour führte mich zunächst von Hildesheim nach Sillium. Es war neblig und etwas frisch. Die richtige Wahl für meine neue Windjacke. Ich fuhr ganz gemächlich entlang der B6 Richtung Derneburg/Holle. Alles wirkte an diesem Samstag noch im Tiefschlaf, es waren nur wenige Autos unterwegs, weswegen ich mich entschließ auf der Straße (B6) zu fahren und den holprigen Radweg diesmal zu meiden. Es war nahezu windstill, angenehm temperiert. Die Hitze der letzten Tage hatte ich noch nicht vergessen und vermisste ich nun nicht. Kurz vor 8 Uhr traf ich die weiteren Mitfahrer im beschaulichen Örtchen SILLIUM.

Alle (inkl. mir) sahen noch etwas verschlafen aus. Dirksen1 und Steelboy hatten allerdings bereits einige Fahrradkilometer aus Peine kommend in den Beinen. Die Küche bei Frau Eklund war voll besetzt. Nach einigen Begrüßungsworten gings auch schon los....

Fr. Eklund startete mit uns kurz nach 8 Uhr in den "Eulenmarathon 2014"!

Auch auf dem Rad wirkten wir noch etwas behäbig, das änderte sich jedoch schlagartig bei dem hügligen Profil der nächsten Kilometer. Die Führung der Tour war gut gewählt: die Strecke um diese Zeit ruhig und der Straßenbelag klasse. Wir kamen gut voran - Bokenem war schnell erreicht. Die Führung wechselte stetig und Seesen war nicht mehr fern. Bis hierhin keine Probleme.

Im Ort verabschiedeten sich Dirksen1 & Frau Eklung und "faselten" was von einem Strava Segment, das hier anstand. Überall gab oder gibt es Strava Segmente aber hier schien für die Beiden noch eine Rechnung offen zu sein. Schnell brachten sie einige hundert Meter Abstand zwischen sich und uns, also Steelboy und mich.

Steelboy war sehr wortkarg, wohl ahnend was nun kommen würde. Ich wusste nur es geht stetig bergauf die nächsten paar Kilometer und eine kleine 15%ige Rampe wartete auch noch auf uns. Klasse, meine Paradedisziplin!! tongue 

Steelboy wollte sein Tempo fahren und ich sollte nicht warten. Na gut, dann fuhr ich halt alleine zum Sternplatz hinauf. Es ging eher unrhythmisch bergauf, nie war ich zuvor diesen Anstieg gefahren und er sah ein paar Überraschungen wie die zum Ende nette Rampe mit 15% Steigung für mich vor. Das war nur im Wiegetritt für mich zu packen. Oben warteten schon bestens ausgeruht Dirksen1 und Frau Eklund auf uns.

Die nachfolgende Abfahrt in Richtung Lautental war wiederum eine Premiere für mich. Nun gings durch Lautental weiter nach Wildemann. Die Gruppe harmonierte gut zusammen, die Führung wechselte stetig, Clausthal-Zellerfeld war schnell erreicht.

Noch knapp 30 km bis Braunlage, dort wollten wir unsere erste kleine (und einzige) Pause bei einem Supermarkt mit Bäckerei machen. Den Wasservorrat auffüllen und einige Kohlenhydrate oder so zu uns nehmen.

Der Weg war aber noch lang und zumindest für mich noch völlig unbekannt!

Mittlerweile war auch die Sonne am Himmel dominant, also eincremen oder verbrennen. Die Temperatur stieg merklich.

Die Bundesstraße 242 war auf dem Weg nach Braunlage unausweichlich. Der Auto-Verkehr hielt sich noch in Grenzen und die Gruppe blieb weitesgehend bis auf die Anstiege zusammen.

Endlich war Braunlage nach einigen weiteren Höhenmetern erreicht: PAUSE! Aus einem geplanten Edeka Premium Supermarkt Besuch wurde nichts, also doch erstmal zu Penny! Shocked 

Nun konnte sich jeder nach Herzenslust mit Input versorgen.

Wir verließen nach dem Halt die Bundesstraße (das reichte mir auch) und die Tour wurde auf einer kleinen Landesstraße Richtung Zorge fortgesetzt. Auf einer kurvigen und teils auch holprigen Abfahrt ging es schnell in Richtung Tal.

Jetzt begann ein weiterer sehr schöner Teil der Tour. Die Sonne trieb die Temperaturen in die Höhe. Wir waren wie in einem Backofen gefangen. Nur der Fahrtwind brachte etwas Abkühlung. Es ging rasant mit 32, 34 und 36 km/h weiter durch Örtchen wie Ellrich, Cleysingen, Wofflebenoder Harzungen. Eine super Streckenführung!

Die stetigen Auf-und Abs, die kurvige Strecke und ein tolles Gefühl im Sattel zu sitzen und bald das Kyffhäuser Denkmal zu erblicken, ließen uns alle mit freudigen Lächeln nach Kelbra fahren.

Eine Ortsdurchgangssperrung in Rottleberode ließ uns dann zusammen nochmal bei der Wegerfragung schmunzeln und für die nächsten Kilometer waren wir belustigt von der zuvor erlebten Situation. Das ist das Leben! Ihr wisst schon ist die Baustelle nun 500m oder 5km lang????

Wir querten alsbald die A38 und erreichten Kelbra wo sogleich Dirksen1 für die ganze Truppe ein alkoholfreies Weizen bestellte. Mein erstes überhaupt, kaum zu glauben!

Das war Teil 1. Noch nicht ganz! Es fehlten noch die 36 Kehren zum Kyffhäuser.

Unter Lebensgefahr und mit etlichen Polizeikontrollen auf dem Weg zum Denkmal erreichten wir mit gefühlten 1000 Bikern und einigen hundert Autos das Denkmal. Der Weg mit dem Rennrad war nicht ganz unproblematisch, denn die 36 Kehren zum Kyffhäuser waren mal eine Motorradrennstrecke und sind es heute immer noch!! Wen interessieren Straßenschilder hatten wir alle den Eindruck, es wurde ordentlich Gas gegeben.

Das war noch ein Erlebnis dort hoch!! Herrlich. Oben angekommen war niemand bereit 6 Euro Einritt fürs Denkmal zu zahlen, also war vorher Schluss und ein Foto nebst Gruppenbild mussten reichen.

Für Steelboy und mich war hier nun Schluß. Gut so! Wir ließen uns nach Hause fahren, die Fahrräder hinten im Schlepptau, doch für Dirksen1 und Frau Eklund war noch nicht Schluß. Sie wollten nach einer kurzen Pause noch sämtliche Straßen ums Kyffhäser mit ihren Rädern abfahren.

Wir fuhren etwa 2 Stunden über die Autobahnen A38 und A7 zurück - schön wars!!

Für Frau Eklund und Dirksen1 wartete der nächste Tag mit unzähligen Wellen, Sonne ohne Ende, einem Strava-Segment nach dem nächsten und ordentlich Höhenmeter für die Erreichung der "Rapha Rising: Three Ranges" und permanten Gegenwind auf sie. Ein idyllischer Sonntag geht anders...

Völlig dehydriert und mit letzten Willen erreichten auch sie ihr Ziel. Jeder auf seine Weise!

Mit dem Eulenexpress in die nächste Challenge: Ja, unbedingt!! 2014 war es das Kyffhäuser Denkmal und das Ziel für 2015 wird zu Beginn des Jahres enthüllt. Auf ein Neues....


Gruss

volvoman  Basketball
avatar
volvoman

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 04.12.12
Ort : Hildesheim

http://eulenexpress.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten